Kategorien
JavaScript Mathematik

Lunar Lander

“Houston, Tranquility Base here. The Eagle has landed!”

Neil Armstrong, 20. Juli 1969

Am 20. Juli 1969, 17:44:00 UTC trennte sich die Mondlandefähre Eagle von der in einem Orbit um dem Mond kreisenden Apollo 11 und leitete die Abstiegssequenz ein. Dieses Landemanöver war ein Kampf gegen die Schwerkraft und die begrenzte Menge an Treibstoff: Bremste man zu stark, hätte der Treibstoff nicht gereicht und man hätte den vorzeitigen Rückflug antreten müssen. Bremste man zu schwach, wäre die Fähre unsanft gelandet und wohlmöglich beschädigt worden. Wie wir wissen, ist beides nicht passiert. Um 20:17:40 UTC setzte die Eagle mit einer Geschwindigkeit von 0,52 m/s sanft auf dem Mond auf. Es war alles genau kalkuliert. Der verbleibende Treibstoff hätte noch für etwa 50 Sekunden gereicht.

Dieses Landemanöver, bei dem die Welt den Atem anhielt, verfolgte auch der damals 17jährigen Schüler Jim Storer. Es ließ ihn wohl nicht los. Er wollte – so könnte man mutmaßen – auch auf dem Mond landen. Storer hatte über seine Schule Zugang zu einem Computer, einer DEC PDP-8. Wenig später, im Herbst 1969, realisierte er eines der ersten Computerspiele der Welt, das LUNAR LANDER GAME. Bei diesem rein textbasiertem Spiel muss man eine Fähre durch sukzessive Eingabe der Treibstoffrate sanft auf dem Mond landen.

LUNAR, so die Kurzform, war ein voller Erfolg. Digital Equipment Corporation (DEC) veröffentlichte den Source Code in ihrem Newsletter und wenig später erschienen die ersten Clone. LUNAR wurde nach BASIC portiert und 1973 in der einflußreichen Sammlung 101 BASIC COMPUTER GAMES veröffentlicht. Ebenfalls 1973 entstand der erste Clone mit grafischer Oberfläche. DEC benutze dieses Moonlander genannte Spiel, um sein neues, grafisches Terminal DEC GT40 vorzustellen.

Portierungen und Clone in weitere Sprachen folgten. Insbesondere für die damals aufkommenden programmierbaren Taschenrechner standen verschiedene LUNAR-Clone zur Verfügung. David Ahl, Herausgeber von BASIC COMPUTER GAMES, bezeichnet LUNAR 1978 als „by far and away the single most popular computer game“. Heute bezeichnet LUNAR LANDER ein Genre von Computerspielen, deren Ziel es ist, eine Fähre sicher auf dem Mond zu landen.

Jim Storer schrieb LUNAR in FOCAL 69. Sowohl diese Sprache als auch sein damaliger Computer stehen heute nicht mehr allgemein zur Verfügung. Um ein einfaches und möglichst originalgetreues Replay dieses wunderbaren Computerspiels zu ermöglichen, habe ich es basierend auf JavaScript als Web-App veröffentlicht. Node.js-Fans können es auch direkt im Terminal spielen. Der Code steht auf GitHub zur Verfügung.

Vielleicht kann dieses Recoding ein wenig die Faszination erahnen lassen, die dieses Spiel in der 70ziger- und frühen 80ziger Jahren ausübte. Spielt man es, so stellt man fest, dass Storer die Anforderung für eine „PERFECT LANDING“ recht hoch ansetzte. Neil Armstrong und das Apollo 11 Team hätten für ihre Landung nur ein „GOOD LANDING-(COULD BE BETTER)“ erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.